Körperbau des Krebses



Nahrungsaufnahme


Krebse sind vorwiegend nachtaktiv und anspruchslose Allesesser. Sie fressen Pflanzen, Laub, Plankton und tierische Nahrung, wie Würmer und Muscheln. Normalerweise fressen Krebse kein Aas.

Fortpflanzung


Die Geschlechtsreife setzt beim Edelkrebs im 3. Lebensjahr ein. Die Paarungszeit findet zwischen Ende Oktober bis Anfang November statt. Nach 2 bis 6 Wochen kommt es zum Eiabstoß. Das Weibchen zieht sich zurück, frisst nichts und pflegt die 70 - 200 Eier. Die Jungen schlüpfen Anfang Juni bis Mitte Juli.

Häutung


Die Häutung ist notwendig, damit Krebse wachsen können. Dennoch ist sie lebensgefährlich und kompliziert. Vor der Häutung stellt der Krebs die Nahrungsaufnahme ein. Aggressives und tagaktives Verhalten sind typisch in dieser Zeit.

Krankheiten


Die Krebspest ist eine der gefährlichsten Krankeiten. Die europäischen Arten sind nicht resistent. Die Krankheit wurde von Nordamerika eingeschleppt und dadurch wurde ein großer Teil der heimischen Krebsbestände vernichtet.

Feinde


Zu den Feinden der Krebse zählen Aale, Ratten, Bisam und Fischotter. Libellen und Gelbrandkäferlarven können nur der Krebsbrut gefährlich werden.